banner
Heim / Nachricht / Neue Maßnahmen zur Immobilienkrise wurden von der Biden-Regierung angekündigt
Nachricht

Neue Maßnahmen zur Immobilienkrise wurden von der Biden-Regierung angekündigt

Dec 06, 2023Dec 06, 2023

Zu den neuen Maßnahmen gehören Bundesmittel für die Beseitigung von Hindernissen bei der Wohnungsbauproduktion, beispielsweise durch eine Zonenreform, und die Förderung der Umwandlung von Gewerbe- in Wohngebäude.

Die Biden-Regierung hatte im Gesetzentwurf „Build Back Better“, der letztes Jahr im Kongress scheiterte, auf einen Zufluss neuer Mittel gedrängt, darunter 170 Milliarden US-Dollar für bezahlbaren Wohnraum. Diese Finanzierung wurde immer noch nicht realisiert, aber die Verwaltung hat seitdem mehrere Maßnahmen ergriffen, um zum Schutz der Mieter beizutragen und die steigenden Kosten für den Kauf und die Miete eines Hauses zu bewältigen.

Letztes Jahr veröffentlichte das Weiße Haus einen Wohnungsbauplan, der neben anderen Initiativen Städten und Gemeinden mit reformierten Bebauungs- und Landnutzungsrichtlinien höhere Punktzahlen für bestimmte Bundeszuschüsse verschaffte. Nach Angaben des Weißen Hauses stehen die jüngsten Maßnahmen im Einklang mit der Vision dieses Plans, „eine Wirtschaft zu schaffen, in der jeder Zugang zu einem sicheren und erschwinglichen Zuhause hat“.

Zu den Highlights der neuen Aktionen gehören:

Experten sagen, dass die jüngsten Änderungen die Krise des Landes bei bezahlbarem Wohnraum zwar unterstützen, aber nicht lösen könnten.

Henwood sagte, es sei nicht klar, ob Geld und Anreize der Schlüssel zur Änderung lokaler Bebauungsbeschränkungen seien, da diese Entscheidungen letztendlich von lokalen gewählten Beamten getroffen würden. Allerdings könnten neue Fördermittel, die Anreize für die Umwandlung von Gewerbe- in Wohngebäude schaffen, effektiver sein, da diese Projekte teuer seien, sagte er.

Der Vorschlag des Weißen Hauses bietet den Gemeinden sinnvolle Anreize, Maßnahmen zu ergreifen, einschließlich weniger restriktiver Bebauungsrichtlinien und -vorschriften, die die Entwicklung von bezahlbarem Wohnraum besser erleichtern werden, sagte Kim Johnson, Managerin für öffentliche Ordnung bei der National Low Income Housing Coalition, in einer E-Mail .

„Die Biden-Harris-Administration hat ihr Engagement gezeigt, die Krise des bezahlbaren Wohnraums auf sinnvolle, willkommene und robuste Weise anzugehen“, sagte Johnson. „Allerdings wird der Erfolg aller Verwaltungsmaßnahmen zur Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum eingeschränkt sein, wenn keine zusätzlichen Bundesmittel für den Bau und Erhalt von Wohnungen bereitgestellt werden, die für Menschen mit dem niedrigsten Einkommen erschwinglich sind.“